Reflexintegration

Was ist Reflexintegration?

Reflexintegration ist ein Bewegungsprogramm für Kinder und Jugendliche mit Lern- und
Verhaltensproblemen in der Schule und im Alltag. Reflexintegrationstraining ist
vergleichbar mit einer Gymnastik ohne Geräte.

Aus unserer Erfahrung kommen Kinder mit folgenden Themen für Reflexintegration in Frage:

  • Fehlendes flüssiges Lesen, Schreiben und Rechnen
  • Unkonzentriertheit
  • Körperliche Unruhe
  • Schlechte Körperkoordination
  • Ungeschicklichkeit
  • Fein- und/oder grobmotorische Schwäche

Mögliche Ursachen können noch aktive frühkindliche Reflexe sein. Das daraus entstehende Ungleichgewicht in den Bereichen der Nervenverbindungen und Muskulatur kann sich in oben genannten Themen zeigen.

Das Reflexintegrationstraining beachtet das und setzt an einer der Ursachen, der motorischen Entwicklung, an.

Bitte beachten Sie: Das Reflexintegrationstraining kann in Krankheitsfällen keine notwendige primäre ärztliche Behandlung  ersetzen, aber in Absprache mit Ihrem Arzt eine ideale Ergänzung darstellen.
Bitte lassen Sie vor Beginn der Reflexintegration durch einen Arzt klären, ob eine Krankheit vorliegt
.

Was ist ein frühkindlicher Reflex und der Zusammenhang zu Lern- und Verhaltensproblemen?

Die frühkindlichen Reflexe sind genetisch festgelegt Bewegungsmuster und ein wesentlicher Bestandteil für die Entwicklung eines Kindes.

Sie können sich diese Muskelbewegungen wie einen internen „Fitnesstrainer“ vorstellen, der nach der Geburt dafür sorgt, dass das Kind den „Kampf“ mit der Schwerkraft gewinnt und mit ungefähr einem Jahr aufrecht stehen, gehen und laufen kann.

Diese Bewegungen sorgen gleichzeitig dafür, dass das Gehirn „reift“, also viele Nervenverbindungen in guter Qualität entstehen und damit nach und nach das komplette Funktionieren des Gehirns möglich wird. Die frühkindlichen Reflexe stellen einen Schlüssel der kindlichen Entwicklung und damit die Grundlage für Lernen und Verhalten dar.

Wie sind die nächsten Schritte?

Das Reflexintegrationstraining dauert zwischen 6 und 12 Monaten, wobei ca. alle 4 Wochen eine Stunde bei einem Trainer stattfindet.

In dieser Stunde werden Reflexe auf ihre Aktivität geprüft und mit einer Kombination aus Bewegungsabläufen und gleichzeitiger bilateraler Stimulation integriert.
Zwischen diesen Treffen sind tägliche einfache Übungen durchzuführen (10 Minuten Zeitbedarf).

Die Übungen zuhause sind maßgeblich für den Erfolg des Trainings notwendig. Eine Unterstützung durch die Eltern ist unabdingbar wichtig.

Benötigt mein Kind Reflexintegation?

Um zu prüfen, ob Ihr Kind Bedarf an Reflexintegration haben könnten, finden Sie hier einen Fragebogen. Wenn Sie mehr als sieben fragen mit Ja beantworten können, sind möglicherweise noch frühkindliche Reflexe offen, und Ihr Kind ist ein Kandidat für Reflexintegration.